Wein - Merlot

Merlot ist eine mittelspät reifende Rotweinsorte. Die Weine sind fruchtig, körperreich, vollmundig, mild mit ausgeprägter Sortenfrucht zum beispiel Pflaume.

2 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge
  1. St. Martiner Schloß Ludwigshöhe Merlot trocken

    2017 Merlot trocken (Bestell-Nr. 303)

    St. Martiner Schloß Ludwigshöhe

    7,50 €
    Inkl. 19% MwSt., excl. Versandkosten
    (=10,00 € / 1 l)

    - +

    Unser Merlot Lagenwein ist ein dunkelroter Wein mit roten Reflexen.
    In der Nase mit Aromen von Brombeere, Eichenholz und Vanille.
    Im Geschmack zuerst fruchtig und frisch mit kräftigen Tanninen und einem langanhaltenden herben Abgang

    Mehr erfahren
  2. Merlot  trocken (Bestell-Nr. 703)

    2017 Merlot trocken (Bestell-Nr. 703)

    Edenkobener Kirchberg Auf der obern Höhe

    10,80 €
    Inkl. 19% MwSt., excl. Versandkosten
    (=14,40 € / 1 l)

    - +

    Ein dunkelroter Wein mit roten Reflexen, präsentiert sich dieser Merlot in der Nase mit Aromen von Eichenholz, Vanille und Brombeere.
    Im Geschmack fruchtig mit einem weichen Mundgefühl, jedoch spürbaren Tanninen und einem herben Abgang.


    Mehr erfahren

2 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

Die Rotweintraube Merlot stammt vermutlich aus Frankreich, genauer aus der Gegend um Bordeaux. Beim Merlot handelt es sich um eine frühreifende Sorte. Die Merlot Traube gibt fruchtige, körperreiche und vollmundige Weine. Diese sind bereits nach wenigen Jahren der Lagerung reif für den Genuss. Wir nutzen den Merlot auch gerne in unseren Cuvées; denn dadurch werden die Weine werden früher zugänglich. Die Bezeichnung Merlot kommt vom französischen Wort merle (deutsch Amsel) und soll auf die Vorliebe der Amseln für die rote Rebsorte hinweisen.  Wo die Rebsorte Merlot ursprünglich herkommt weiss man nicht so genau. Zur Herkunft der Rebsorte ist wenig bekannt. Erste schriftliche Erwähnung im Bordeaux findet sich im 14. Jahrhundert: Zu jener Zeit wurde der Merlot noch Crabatut noir genannt. Im Jahr 1784 wird die Rebsorte bereits Merlot genannt und galt schon als eine der wichtigsten Sorten des Bordelais. Noch im 19. Jahrhundert ist die Sorte die dominante Sorte des Médoc. In der Region Venetien, Italien, wird der Merlot ab dem Jahr 1855 unter dem Synonym Bordò erwähnt und im Schweizer Tessin ist die Präsenz der Sorte seit der Zeit zwischen 1905 und 1910 dokumentiert. Forscher der University of California glaubten, dass die Rebsorte in enger Verwandtschaft zum Cabernet Franc steht. Die nahezu ausgestorbene Rebsorte Magdeleine Noire des Charentes sowie die Sorte Cabernet Franc sind die Eltern des Merlot.

Letzte Blog Beiträge

Rebsorte: Merlot
Anbaugebiet: Pfalz